Oh du fröhliche, oh du…und so weiter…

Heute gibt es einen kleinen Ausflug in die Weihnachtsbäckerei. Schließlich haben wir ja fast den 3. Advent. Ehrlich gesagt bin ich noch gar nicht in Weihnachtsstimmung. Allerdings ist das gerade nicht so wichtig, denn eigentlich geht es heute um vegane Plätzchen. Wenn man es genau nimmt, um roh vegane Plätzchen. Die kommen ganz ohne Zucker, Gluten und Milch aus und sind trotzdem (bzw. gerade deshalb) unglaublich lecker.

Das Spekulatius Rezept ist nicht von mir, sondern von der lieben Stephanie von Plantifulskies. Schaue dich auf jeden Fall auf ihrem Blog um, denn dort findest du viele weitere Rezepte. Ich bin ein großer Fan ihrer Raw Cakes

Zutaten:

100 g Mehl aus gekeimtem Buchweizen (dafür einfach Buchweizen ein bis zwei Tage keimen lassen, wieder trocknen und zu feinem Mehl mahlen. Du kannst auch ungekeimten Buchweizen verwenden, wenn dir das Keimen zu lange dauert)
200 g frisch gemahlene Mandeln, recht fein gemahlen bitte
100 g Medjool Datteln, entsteint
2 bis 3 El Ahornsirup
2 El Kokosöl
2 bis 3 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Vanille
Optional: 1 El weißes Mandelmus

Zur Deko: einige gehobelte oder gestiftelte Mandeln

 

Step 1/5
Mehl, Mandeln und Datteln in den Mixer oder die
Küchenmaschine geben und zu einem Teig verarbeiten.

Step 2/5
Ahornsirup, das geschmolzene Kokosöl, sowie die Gewürze (und falls du Mandelmus nutzt auch das) hinzufügen und gut vermengen.
Schmecke den Teig ab. Du magst ihn vielleicht süßer oder herber.

Step 3/5
Rolle den Teig zu einer Kugel zusammen und wickle den ihn in ein Küchentuch, in Wachspapier, oder Folie. Im Idealfall lässt du ihn ca. eine Stunde ziehen. So entfalten sich die Aromen am besten.

Step 4/5
Den Teig ausrollen. Dieser ist relativ klebrig, daher kann es einfacher sein, ihn zwischen zwei Schichten Backpapier auszurollen. Vielleicht hast du ja auch eine Backmatte, die du verwenden kannst. Es soll ein glatter Teig entstehen, aus dem du dann deine Plätzchen ausstichst.

Step 5/5
Verziere jedes der Plätzchen nun mit gehobelten Mandeln und gib sie zum Aushärten in den Kühlschrank. Dort sollten sie auch aufbewahrt werden.

Haltbarkeit: bis zu 3 Wochen halten.

Huch! Na sowas. Du bist am Ende angelangt.

Aber im Happynaire Newsletter geht die Reise weiter. Neue Artikel, Videos und Infos direkt in deine Mailbox. 

No worries – ich finde Spam auch nicht schön. Du kannst dich jederzeit austragen