Ein Deo ohne Aluminium kann man ganz einfach selber machen. Die Deocreme wirkt und verstopft dabei nicht die Poren. 

Zutaten:

120g Kokosöl
40g Natron
40g Maissärke (Optional)
1 TL ätherisches Öl nach Wahl

Warum ist Aluminium eigentlich schlecht?

Die Aluminiumsalze in sogenannten Anitranspirantien verstopfen die Poren und verhindern den Abfluss von Schweiß. Natürlich sollen sie genau das tun, allerdings steht die Verwendung von Antitranspirantien mittlerweile im Zusammenhang mit Brustkrebs und Alzheimer. In Studien wird dies weiter erforscht. Über unser größtes Organ, die Haut, wird außerdem alles aufgenommen, was wir auftragen. So geschieht es, das viele schädliche Inhaltsstoffe aus Kosmetikprodukten in unserer Blutbahn gelangen.
Vielleicht auch interessant für dich: Wie du eine Körpercreme selbst herstellst

Schwitzen

Zu schwitzen ist kein schlechter Scherz unseres Körpers, sondern hat eine wichtige Funktion. Durch den Schweiß regulieren wir zum Beispiel unsere Körpertemperatur. Außerdem können durch ihn auch Stoffwechselprodukte des Körpers, sowie weitere Schadstoffe ausgeschieden werden.
Schweiß beginnt übrigens erst durch die Zersetzung mit Bakterien unangenehm zu riecehn, denn eigentlich ist dieser erst einmal geruchsneutral. 

Was die Deocreme bewirkt

Die Deocreme hilft vor allem gegen einen unangenehmen Körpergeruch. Es verhindert nicht die Produktion von Schweiß.

Natürliche Inhaltsstoffe

Kokosöl:
Kokosöl pflegt die Haut, spendet Feuchtigkeit und wirkt antibakteriell.

Natron:
Natron, oder auch NaHCO3, ist ein vielseitig einsetzbares Hausmittel. Es wirkt stark basisch und verhindert in unserem Deo, dass unangenehme Gerüche entstehen.

Antibakterielle ätherische Öle für dein Deo

Teebaum
Lavendel
Thymian

Bitte beachte, dass vor allem Teebaum- und Thymianöl sehr intensive Öle sind und zu Hautreizungen führen können. Natürlich kannst du auch jedes andere ätherische Öl verwenden.

Ätherische Öle, die ich verwende: Young Living (Id: 3791871)

 

Besondere Hinweise: 

Die Deocreme kann deine Shirts verfärben. Es empfiehlt sich die Creme erst etwas einziehen zu lassen.

Aufbewahrung

Die Konsistenz der Deocreme kann sich je nach Temperatur etwas verändern. Wird es erwärmt, kann es flüssiger werden. Sofern du Maisstärke verwendest, hält sich dies in Grenzen, da die Maisstärke stabilisierend wirkt und die Creme nicht so anfällig für Hitze macht. 
Eine Deocreme, welche nur aus Kokosöl und Natron besteht, sollte vor allem in den warmen Monaten im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Haltbarkeit

Naturprodukte können schlecht werden. Ein ranziger Geruch würde dir dies verraten. Bei richtiger Aufbewahrung hält sie ca. 4-6 Wochen.

Zubereitung:

Step 1/5
Das Kokosöl im Wasserbad vorsichtig erwärmen, bis dies flüssig ist

Step 2/5
ätherisches Öl hinzufügen

Step 3/5
Natron und Maisstärke hinzufügen

Step 4/5
gut vermengen, bis eine cremige und gleichmäßige Masse entsteht

Step 5/5
in ein wiederverschließbares Behältnis füllen und einmal im Kühlschrank fest werden lassen

Share the love:

Huch! Na sowas. Du bist am Ende angelangt.

Aber im Happynaire Newsletter geht die Reise weiter und es kostet auch nichts.

No worries – ich finde Spam auch nicht schön. Du kannst dich jederzeit austragen.